Wissenswertes über Gold

Gold

Gold ist in den Augen vieler Menschen das wertvollste aller Edelmetalle. Immerhin galt Gold früher als Symbol der Könige, war Zeichen von Macht und Würde. Zudem wurde Gold als Zahlungsmittel verwendet. Die Stabilität des Schweizer Frankens gründet auch heute noch auf den Goldreserven in den Tresoren der Schweizer Nationalbank.
Daher hat der Kunde ein berechtigtes Interesse daran, zu erfahren, wie wertvoll das Gold eines Schmuckstückes ist. Einen wichtigen Anhaltspunkt liefert die Feingehaltsangabe in Tausendsteln. Daneben kommen noch weitere Faktoren dazu: Gewicht, Verarbeitung, Gestaltung und vieles mehr. Im Sommer 1995 wurden in der Schweiz als "Gold" zugelassenen Legierungen den internationalen Normen angepasst.

Gold-nugget-schmuck-ring-halskette

Was sind Legierungen?

Das neue Edelmetallkontrollgesetz lässt in der Schweiz neue Legierungen zum Verkauf und zur Stempelung zu. Eine Legierung ist eine Mischung von mehreren Metallen. Für Schmuckzwecke wird dabei ein Edelmetall mit einem weiteren Edelmetall, aber auch mit unedlen Metallen wie Stahl oder Kupfer legiert.
 

Goldlegierung.png

Goldlegierung für Schmuckwaren

Feingold

999,9

24 K

Gold

916

22 K

Gold

750

18 K

Gold

585

14 K

Gold

375

9 K

Edelmetall-Legierung
Goldschmiede Pfammatter-Brig-Wallis-Schweiz-Goldlegierung-farben.png

Warum wird ein Edelmetall legiert?

Edelmetalle werden legiert, weil man bestimmte Eigenschaften wünscht, die das reine Edelmetall nicht hat.
Legierungen erhöhen beispielsweise die Härte, die Wiederstandsfähigkeit gegen Kratzer, machen ein Edelmetall

besser bearbeitbar und verändern die Farbe wie z.B. Gelbgold, Graugold, Rotgold, Grüngold, Weissgold oder Rosegold.

 

 

 

Welchen Edelmetallanteil hat ein Schmuckstück?

Die Edelmetallanteile werden in Tausendstel Teile angegeben. Jedes Schmuckstück, jeder Gegenstand aus Edelmetall trägt einen Stempel mit drei Zahlen, z.B. "750". Sie bezeichnen den Anteil Edelmetall pro tausend Teile Gesamtgewicht. Diese Zahl nennt man "Feingehalt".Je höher die Feingehaltsangabe, desto wertvoller ist der Gegenstand.


Welche Stempel trägt ein Schmuckstück?

Neben der Feingehaltsangabe sind Edelmetallwaren mit einer Verantwortlichkeitsmarke bezeichnet, z.B. "mp". Die Verantwortlichkeitsmarke ist eine beim Zentralamt für Edelmetallkontrolle hinterlegte Fabrik und Handelsmarke. Sie ist am ehesten mit einer Unterschrift zu vergleichen.
Wer seine Verantwortlichkeitsmarke auf seinem Schmuckstück anbringt übernimmt die Verantwortung für die Zusammensetzung der legierten Metalle.

Edelmetall-Platin

Platin

Platin ist das Edelmetall, das zur Zeit auf dem Markt die höchsten Preise erzielt. Sein Wert liegt noch über dem des Goldes. Platin wird wegen seiner besonderen Eigenschaften in der Schmuckgestaltung immer dann verwendet, wenn Gegenstände besonderen Beanspruchungen ausgesetzt werden, wenn sie besonders kostbar sind oder wenn feinste Arbeiten gefordert sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch beim Platin wurden die in der Schweiz zugelassenen Feingehalte den internationalen Normen angepasst. Da die niedrigste zulässige Legierung immer noch 850 Tausendstel aufweist, ist ein Platingegenstand in jeden Fall besonders wertvoll.


Seltenheit: Kein anderes Schmuckmetall ist so selten und deshalb so schwer zu gewinnen wie Platin. Es wird nur an ganz wenigen Stellen der Welt gefunden.

Platinvorkommen :Bedeutende Platinvorkommen gibt es in Südafrika und der Sowjetunion. Die übrigen Fundstätten - u.a. in Kanada und Südamerika - spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Abbau: um eine einzige Unze Platin (31.1g) zu gewinnen, müssen grosse Mengen Erz ins Rollen gebracht werden : 10 Tonnen. Für dieselbe Menge Gold müssen "nur" 3 Tonnen Gesteingebrochen werden - ein Sachverhalt, der sich naturgemäss auch im Preis niederschlagen muss.

Produktion: Die Platin-Welt-Jahresproduktion beträgt rund 85 Tonnen ( Gold: 1500 Tonnen), etwa 30 Tonnen werden davon zu Schmuck verarbeitet ( 35 % ). Aber Platin macht Mühe die lohnt, denn was so selten zu finden, so schwierig zu gewinnen, so mühevoll aufzubereiten ist, belohnt mit höchster Reinheit.

Goldschmiede Pfammatter-Brig-Wallis-Schweiz-Partner-happynes.jpg

Feinplatin

999,5

Platinlegierung für Schmuckwaren

Platin

950

Platin

900

Platin

850

platin.png
Platin-Edelmetal-Schmuck-Herstellung.jpg
Palladium

Palladium

Palladium ist ein Edelmetall der Platingruppe. Weitere Platingruppenmetalle sind neben dem Platin selbst Rhodium, Iridium, Ruthenium, Osmium. Sie haben in der Schmuckbranche aber praktisch keine Bedeutung.


Palladium ist seit längerer Zeit als Edelmetall anerkannt. Von Auge ist es praktisch nicht von Platin zu unterscheiden. Allerdings ist es um einiges leichter. Folgende Palladiumlegierungen sind in der Schweiz zugelassen:

eheringe-trauringe-fischer-carbon-pallad

Palladiumlegierung für Schmuckwaren

palladium.png

Feinpalladium

999,5

Palladium

950

Palladium

500

Silber
Buddha-to-Buddha_mp-silberschmied-armban

Silber

Silber hat von allen Edelmetallen den höchsten Reflexionsgrad. Es ist das hellste, das weisseste aller Edelmetalle. Da Silber relativ häufig vorkommt, findet es oft für grössere und hochwertige Gegenstände Verwendung, z.B. für Besteck, Service - Teile oder Ziergegenstände.
Silber oxidiert leicht. Zusammen mit dem Schwefelstoff der Luft bildet sich ein schwärzlicher Belag, der durch putzen entfernt werden muss, Gelegentlich wird diese Eigenschaft des Silbers von Schmuckgestaltern bewusst eingesetzt, um spezielle Effekte zu erzielen. Folgende Silberlegierungen sind in der Schweiz zugelassen.

Silberlegierung für Schmuckwaren

silber.png

Feinsilber

999

Silber

925

Silber

800

Schwemmgold
Gold-schmuck-fluss-ring-halskette.jpg
Gold-schmuck-nuggets-flitter-staub-edelm

Was ist Schwemmgold?

Schwemmgold ist Gold, das sich aus dem Gestein gelöst hat, in welchem es ursprünglich geformt wurde. Wenn goldhaltiges Gestein, gewöhnlich Quarz, einen Fluss hinunter geschwemmt wird, zerbröckelt es. Das losgelöste Gold wird durch das andere Geschiebe in seine einzigartige Form und Erscheinung gewälzt, geschliffen und poliert. Je weiter das Gold befördert wird, desto glätter wird es.finiertes Gold.

goldnuggets-goldflitter-goldstaub

Was sind Goldnuggets, Goldflitter und Goldstaub?

Die grösseren Stücke des Naturgoldes werden Nuggets genannt. Gross ist relativ. Deshalb spricht man im Volksmund bereits bei einem Stückgewicht von 0.5 g. von einem Nugget. Kleinere Goldstücke erhalten die Bezeichnung "Goldflitter", und bei noch Kleineren spricht man von Goldstaub. Ein Teil des Goldstaubes wir schliesslich so klein zermahlen, das er nicht einmal von blossem Auge erkannt werden kann. Ein grosser Teil dieses unsichtbaren Goldes wird von den Flüssen ins Meer getragen. Das Gesamtgewicht dieses mikroskopisch kleinen Goldes, das sich in den Ozeanen der Welt befindet, wird auf 27.5 Millionen Tonnen geschätzt.


Mehrheitlich werden Perlen und Goldnuggets so, wie sie von der Natur geformt wurden, als Schmuck getragen. Die meisten Edelsteine aber, beispielsweise Diamanten, müssen zuerst geschliffen werden, um ihre Brillanz voll entfalten zu können. Im Gegensatz zu Perlen und Edelsteinen ist jedes Goldnugget einzigartig. Keines ist gleich wie das andere.


Warum sind Goldnuggets so wertvoll ?

Goldnuggets sind rar. Nur ein Tausendstel des Weltweit geförderten Goldes wird als Nugget gefunden. Ein Nugget von einer Unze (31.1 g) ist so selten wie ein fünfkarätiger Diamant. Grosse Nuggets sind deshalb, wie auch Diamanten, viel mehr wert (pro Unze) als Kleinere. Neben dem Gewicht spielen für die Werteinschätzung noch andere Faktoren eine Rolle, etwa der Reinheitsgrad, sowie Form und Farbe. Ein sehr reines Nugget mit viel Charakter ist deshalb unter Liebhabern auch etliches mehr wert als eine vergleichbare Menge Goldstaub oder raffiniertes Gold.

grösstes goldnugget

Warum unterscheiden sich Goldnuggets von Edelsteinen ?

Goldnuggets sind in ihrer ursprünglichen Form viel mehr wert, als wenn sie eingeschmolzen sind. Wenn man mit einem Hammer hart genug auf einem Diamanten einschlägt, zerstört man seine Schönheit. Genauso ist es mit einem Goldnugget. Wenn man es einschmilzt, wird es viel von seinem Wert verlieren und seine natürliche Schönheit ist für immer verloren.Viele der ganz grossen Nuggets, welche im letzten und in diesem Jahrhundert gefunden wurden, existieren leider nur noch als Goldbarren oder fanden als eingeschmolzenens Gold in der Industrie Verwendung. So der "Welcome Stranger", der grösste jemals gefundene Goldklumpen. Er wog sagenhafte (69.9 Kg) und wurde im Jahre 1869 ans Tageslicht geholt. Vom Fusse eines Baumes, aus nur 25 cm Tiefe. Das grösste existierende Nugget, * The Hand of Faith* welches im Jahre 1980 entdeckt wurde, ist der Nachwelt dagegen erhalten geblieben und kann im Golden Nugget Casino in Las Vegas bewundert werden.

groesste-gold-nugett-goldschmiede-mp.jpg